Mineralien

Rote Diamanten



Extrem selten und kann Preise von über 1 Million US-Dollar pro Karat erzielen.


Argyle Isla: Die Argyle Isla ist ein 1,14 Karat großer roter Diamant im Strahlenschliff, der in der Argyle Mine in Westaustralien abgebaut wurde. Es ist einer der wertvollsten Diamanten der Welt, gemessen am Dollar pro Karat. Es war Teil des Argyle Tender Heroes-Verkaufs im Jahr 2017.

Was sind rote Diamanten?

Rote Diamanten sind die seltenste Sorte farbiger Diamanten. In der ganzen Welt kommen in einem ganzen Jahr nur wenige Diamanten mit einem rein roten Farbton vor. Die Hauptquelle für diese roten Diamanten war die Argyle-Mine in der Region East Kimberley in Westaustralien, die 2020 geschlossen werden soll. Die Farbe der meisten roten Diamanten wird durch Gleitebenen im Diamantkristall verursacht, an denen sich Kohlenstoffatome befinden leicht verschoben.

Wie selten sind rote Diamanten?

Rote Diamanten sind so selten, dass zwischen 1957 und 1987 keine Diamanten mit einer reinen roten Farbe vom Gemological Institute of America bewertet wurden. 1 Das GIA-Labor bewertet mehr Diamanten als jedes andere Labor auf der Welt, und die Tatsache, dass über einen Zeitraum von 30 Jahren keine reinen Rottöne zur Einstufung eingereicht wurden, ist ein starker Beweis für ihre Seltenheit.

Die Argyle-Mine, der führende Hersteller von roten Diamanten, ging im Dezember 1985 ans Netz. Zu diesem Zeitpunkt erschienen einige rote Diamanten pro Jahr im GIA-Labor. Seitdem hat die Argyle-Mine mindestens 90% der roten Diamanten der Welt produziert.

Etwas weniger selten sind Diamanten mit einer modifizierten roten Farbe. Zum Ändern der Farben gehören Braun, Lila und Orange. Diese produzieren Diamanten, die bräunlich rot, purpurrot und orangerot sind.

Der Diamantenmarkt wird möglicherweise noch weniger neue rote Steine ​​auf den Markt bringen, da die Argyle-Mine voraussichtlich im Jahr 2020 geschlossen wird. Derzeit sind keine neuen Quellen für gelegentliche rote Diamanten bekannt.

Ursache der Farbe in Red Diamond: In dieser Mikrofotografie blicken Sie durch ein kleines poliertes Fenster auf der Oberfläche in das Innere eines Rohdiamanten. Die rosa vertikalen Linien "körnen", was durch plastische Verformung des Diamantkristallgitters verursacht wird. Jede rosa Linie zeichnet eine Gleitebene innerhalb des Diamanten nach, in der Kohlenstoffatome verschoben wurden. In dieser Ansicht schneiden die Gleitebenen das polierte Fenster im rechten Winkel. Jede Gleitebene ist ein Defekt im Diamanten, der den Diamanten dazu veranlasst, selektiv grünes Licht zu absorbieren und selektiv rot durchzulassen. Beachten Sie die kleinen Versätze, bei denen die Gleitebenen die Kanten des polierten Fensters schneiden. Foto des United States Naval Research Laboratory.

Was verursacht die rote Farbe?

Die Argyle-Mine befindet sich in einem Gebiet von Australien, das den Druckkräften des Proterozoic Halls Creek Orogen ausgesetzt war. Vor 1,8 Milliarden Jahren hat eine uralte Kontinentalkollision die Felsen zusammengedrückt. Es wird angenommen, dass diese Kräfte für die Dislokation von Kohlenstoffatomen in vielen Diamanten von Argyle verantwortlich sind. 2

Es wird angenommen, dass die hohen Temperaturen und die Scherbeanspruchung der Plattentektonik zu einer plastischen Verformung der Diamanten geführt haben. Die Verformung ist eine geringfügige Verschiebung von Kohlenstoffatomen entlang Gleitebenen parallel zur oktaedrischen Richtung des Kristalls.

Diese Verschiebungsebenen beeinflussen den Lichtdurchgang durch den Diamanten und können die selektive Absorption oder Transmission bestimmter Lichtwellenlängen bewirken. Am häufigsten verursachen diese Gleitflugzeuge eine selektive Transmission, die braune Diamanten erzeugt.

Weniger häufig verursachen die Gleitflugzeuge die selektive Übertragung von rotem Licht. Wenn nur wenige Gleitebenen vorhanden sind, erzeugt eine geringe Rotlichtdurchlässigkeit eine scheinbar rosa Farbe des Diamanten. Hellrote Diamanten werden während der Einstufung als "rosa" Diamanten bezeichnet. Phantasie Lebhafte Rosa scheinen für viele Beobachter "rot" zu sein. Die strengen Regeln der Farbkorrektur kennzeichnen sie jedoch als "pink". Nur in sehr seltenen Situationen sind genügend Gleitflächen vorhanden, um eine intensivere Farbsättigung zu erzielen, was zu einem seltenen und wunderschönen Fancy Red Diamond führt.

Rosa Diamanten sind hellrot

Vielen Menschen ist nicht klar, dass sowohl rosa als auch rote Diamanten eine rote Farbe haben. Der Unterschied zwischen "roten Diamanten" und "rosa Diamanten" liegt in der Farbintensität. Während des Farbkorrekturprozesses wird ein Diamant mit einer schwachen bis mäßigen Sättigung, begleitet von einem hellen bis mittleren Farbton, als "rosa" Diamant bezeichnet. Der Name "rot" ist für Diamanten mit einer starken Farbsättigung und einem mittleren bis dunklen Ton reserviert. Der Name "Fancy Red" wird nur für Diamanten verwendet, die die Sättigungswerte von Fancy Vivid Pink und Fancy Deep Pink überschreiten.

Viele Menschen, die mit den Verfahren zur Einstufung farbiger Diamanten nicht vertraut sind, würden einen Diamanten mit einer sehr hellen roten Farbe auf den ersten Blick als "rosa Diamant" bezeichnen. Die meisten Menschen wurden seit ihrer Kindheit konditioniert, um den Namen Pink für Objekte zu verwenden, die eine sehr hellrote Farbe haben. Viele dieser Leute würden auf den ersten Blick denken, dass ein Fancy Vivid Pink oder ein Fancy Deep Pink ein "roter Diamant" ist. Die Einstufung ist strenger als viele Leute erwarten. Der beste Weg, dies zu verstehen, besteht darin, die Farbreferenztabellen für farbige Diamanten zu studieren, die vom Gemological Institute of America veröffentlicht wurden. 3

Im Farbklassifizierungssystem für Diamanten wird der Name "rot" so sparsam verwendet, dass nur sehr wenige Diamanten eine Intensität von roter Farbe aufweisen, mit der sie verdient werden können. Eine Person könnte der Meinung sein, dass die Seltenheit roter Diamanten eher eine Frage der "Einstufung" als der "Farbe" ist.

Eine ähnliche Verwendung von "rot" und "rosa" in der Gemmologie ist die Einstufung von Edelsteinkorund. Korund mit einer lebhaften roten Farbe wird als "Rubin" bezeichnet, während Korund mit einer hellroten Farbe als "rosa Saphir" oder "ausgefallener Saphir" bezeichnet wird. Der Preisunterschied zwischen einem "Rubin" und einem "rosa Saphir" kann erheblich sein. Infolgedessen kann das Einreichen eines Edelsteins zur Bewertung mit Vorfreude und Besorgnis einhergehen.

Einen roten Diamanten schneiden: Rote Diamanten werden oft mit ihren Tischen parallel zu den farbgebenden Gleitebenen geschnitten. Dies kann einen Diamanten mit einer satteren und gleichmäßigeren Farbe erzeugen, wenn er in der offenen Position betrachtet wird.

Schneiden, um die rote Farbe zu optimieren

Um die Rotlichtdurchlässigkeit zu maximieren, werden rote Diamanten häufig mit ihren Tischen parallel zu den farbgebenden Gleitebenen geschnitten. Dies maximiert die Lichtmenge, die die Gleitebenen schneidet, wenn Lichtstrahlen durch den Tisch und nach unten in den Diamanten fallen. Ein Großteil dieses Lichts wird von den Pavillon-Facetten reflektiert und wandert ein zweites Mal durch dieselben Gleitebenen zum Tisch zurück, um mehr Farbe zu akkumulieren.

Die Arbeit der Person, die das Schneiden dieser Diamanten plant und ausführt, ist sehr wichtig. Das richtige Planen und Schneiden ist für alle farbigen Diamanten wichtig, besonders aber beim Schneiden von roten Diamanten. Ein korrekter Schnitt kann zu einer gesättigten und gleichmäßigeren Farbe führen, wenn der Diamant in der oberen Position betrachtet wird.

Berühmte rote Diamanten


Der Hancock Red

Einer der ersten farbigen Diamanten, die Schlagzeilen machten, war der Hancock Red. Sein Verkauf im Jahr 1987 für 880.000 USD (926.315 USD pro Karat) war ein erstaunlicher Preis für einen Diamanten mit 0,95 Karat.

Der Hancock Red war schon eine Weile da. Es wurde aus brasilianischem Rohmaterial geschnitten und einer seiner ersten Besitzer war Herr Warren Hancock, ein Montana-Rancher, der auch farbige Diamanten sammelte. Herr Hancock zahlte 1956 13.500 US-Dollar für das Juwel. Damals interessierten sich nur sehr wenige Menschen für farbige Diamanten, und die meisten Menschen hatten noch nie darüber nachgedacht.

Der Verkauf erfolgte 1987 bei einer Christie's-Auktion in New York City, einige Jahre nach Hancocks Tod. Der rote Diamant wurde für 880.000 USD verkauft, ein Preis von 926.000 USD pro Karat - das Achtfache der Schätzung vor dem Verkauf. Das war der höchste Preis pro Karat, der jemals für einen Edelstein irgendeiner Art gezahlt wurde, und ein Gewinn von 6500% für Mr. Hancocks Nachlass. Der spektakuläre Preis brachte enorme Medien- und Promi-Aufmerksamkeit auf farbige Diamanten. 1 4

Das Moussaieff-Rot

Der Moussaieff Red ist mit 5,11 Karat der größte bekannte rote Diamant. Das Rohmaterial, mit dem das Moussaieff-Rot geschnitten wurde, wurde von einem Landwirt in einem Schwemmland im Westen von Minas Gerais, Brasilien, gefunden. Die Rohmasse wog 13,9 Karat und wurde Mitte der 1990er Jahre von der William Goldberg Diamond Company erworben.

Sie schnitten das Rough in einen dreieckigen Brillanten, der als The Red Shield bekannt ist. Der Diamant wurde in den frühen 2000er Jahren von Shlomo Moussaieff gekauft und gehört nun Moussaieff Jewellers Ltd. Die Verkaufspreise für den Diamanten wurden nicht bekannt gegeben. 5

Der DeYoung Red

Sydney DeYoung, ein Juwelier aus Boston, kaufte eine Schmuckkollektion auf einem Flohmarkt. In der Sammlung befand sich eine Hutnadel mit einem großen bräunlichroten Stein, der als Granat gedacht war. Irgendwann nach dem Verkauf wurde DeYoung misstrauisch gegenüber der Identität des Steins. Es war fast frei von Einschlüssen, es hatte keine Anzeichen von Verschleiß und es hatte einen komplexen Schnitt. All dies deutete darauf hin, dass der Stein kein Granat war.

DeYoung nahm den Stein für gemologische Tests und die Ergebnisse waren schockierend. Der Stein war ein bräunlich-roter VS2-Diamant mit 5,03 Karat. DeYoung wusste, dass der Stein wertvoll war, verstarb jedoch 1986, ein Jahr bevor der 0,95 Karat schwere Hancock Red für fast 1.000.000 USD pro Karat versteigert wurde. Sein Testament wies an, dass der Diamant nach seinem Tod an die Smithsonian Institution übergeben wird.

Heute ist das DeYoung Red im Smithsonian ausgestellt, in einem Fall, in dem einige der größten, seltensten und wertvollsten Diamanten der Welt ausgestellt sind. Es ist der drittgrößte bekannte rote Diamant und der einzige rote Diamant, der weltweit öffentlich ausgestellt wird. Das Herkunftsland des Diamanten ist unbekannt. 6

Quellen für rote Diamanten

Die Argyle Mine in Westaustralien ist seit 1985 die Quelle fast aller wenigen roten Diamanten, die auf den Markt gekommen sind. Drei der berühmtesten roten Diamanten der Welt stammten jedoch aus anderen Quellen.

Der Hancock Red (der 1987 für 926.315 US-Dollar pro Karat verkauft wurde) wurde in Brasilien gefunden, bevor er 1956 von Warren Hancock gekauft wurde. Der Moussaieff Red, der größte bekannte rote Diamant, wurde kurz vor seiner Übernahme durch William Goldberg auch in Brasilien gefunden Diamond Company Mitte der 1990er Jahre. Schließlich wurde das DeYoung Red von Sydney DeYoung auf einem Flohmarkt gekauft, bevor die Argyle Mine eröffnet wurde. Die Quelle des DeYoung ist unbekannt.

Die Schlussfolgerung ist, dass Argyle nicht die einzige Quelle für rote Diamanten war. Vielleicht werden wir in Zukunft noch mehr entdecken?

Informationen zu Red Diamond
1 Red Diamonds - The Rarest of All: Artikel auf der Website des Gemological Institute of America; abgerufen September 2019.
2 Diamanten in natürlichen Farben, Pink, Lila, Rot und Braun: Band of Many Colors: von Sally Eaton-Magaña, Troy Ardon, Karen V. Smit, Christopher M. Breeding und James E. Shigley; Gems and Gemology, Winter 2018, Band 54, Nummer 4, Seiten 352 bis 377, 2018.
3 farbige Diamanten: Farbreferenztabellen: von John M. King (Herausgeber); Ein PDF-Dokument, das auf der Website des Gemological Institute of America veröffentlicht wurde.
4 The Hancock Red Diamond: von Benji Margolese, Artikel auf der Leibish.com-Website, abgerufen im November 2019.
5 Eine bedeutende Ausstellung mit sieben seltenen Edelsteinen: John M. King und James E. Shigley; Gems & Gemology, Sommer 2003, Seiten 136 bis 143.
6 Seltener roter Diamant im Smithsonian Museum ausgestellt: von Robert M. Andrews; ein von der Associated Press veröffentlichter Artikel; 2. Februar 1988.
7 Ändern der Farbe eines Diamanten: Artikel auf der Website des Gemological Institute of America; abgerufen September 2019.
8 Diamantbehandlungen und was sie für Sie bedeuten: Artikel auf der Website des Gemological Institute of America; abgerufen September 2019.
9 Zwei handelsübliche synthetische rote Diamanten in behandelter Farbe: von Thomas M. Moses, Ilene Reinitz, Emmanuel Fritsch und James E. Shigley; ein Artikel, veröffentlicht in Gems and Gemology, Band 29, Nummer 3, Seiten 182-190, Herbst 1993.

Roter Diamant hergestellt durch Behandlung

Rote Diamanten wurden hergestellt, indem Diamanten anderer Farben in einem Labor behandelt wurden. Durch Bestrahlung, gefolgt von Wärmebehandlung oder Tempern, wurde die Farbe einiger Diamanten erfolgreich in Rot geändert. Dünne Filme, die auf die Oberfläche von Diamanten aufgebracht wurden, wurden erfolgreich verwendet, um Diamanten aller Farben, einschließlich Rot, herzustellen. 7 8

Synthetische Diamanten wurden ebenfalls rot gefärbt. 1993 wurden zwei rote Diamanten beim Gemological Institute des Gem Trade Laboratory in New York City eingereicht, um einen Standardbericht über die Herkunft der Farbe zu erhalten. Gemologen von GIA identifizierten die Steine ​​als synthetische Diamanten, und es wurde festgestellt, dass die rote Farbe mit der Bestrahlung und Erwärmung nach dem Wachstum übereinstimmt. Ein Artikel über diese behandelten synthetischen Diamanten wurde in Gems and Gemology veröffentlicht. Es war einer der ersten veröffentlichten Berichte über synthetische Diamanten, bei denen eine Farbverbesserung nach dem Wachstum festgestellt wurde. 9

Schau das Video: Die wertvollsten Steine, die je gefunden wurden! (August 2020).