Karten

Iran Karte und Satellitenbild



Iran Angrenzende Länder:

Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Irak, Pakistan, Türkei, Turkmenistan

Regionale Karten:

Karte von Asien, Weltkarte

Wo ist der Iran?


Iran Satellitenbild



Iran Informationen:

Der Iran liegt im Nahen Osten in Südwestasien. Es grenzt an das Kaspische Meer, den Persischen Golf und den Golf von Oman. Die Türkei und der Irak im Westen, Turkmenistan, Aserbaidschan und Armenien im Norden sowie Afghanistan und Pakistan im Osten.

Entdecken Sie den Iran mit Google Earth:

Google Earth ist ein kostenloses Programm von Google, mit dem Sie Satellitenbilder erkunden können, die die Städte und Landschaften Irans und ganz Asiens in fantastischen Details zeigen. Es funktioniert auf Ihrem Desktop-Computer, Tablet oder Mobiltelefon. Die Bilder in vielen Bereichen sind so detailliert, dass Sie Häuser, Fahrzeuge und sogar Menschen auf einer Stadtstraße sehen können. Google Earth ist kostenlos und benutzerfreundlich.

Iran auf einer Weltkarte:

Der Iran ist eines von fast 200 Ländern, die auf unserer Blue Ocean Laminated Map of the World abgebildet sind. Diese Karte zeigt eine Kombination aus politischen und physischen Merkmalen. Es umfasst Ländergrenzen, Großstädte, große Berge mit schattigem Relief, Meerestiefe mit blauem Farbverlauf sowie viele andere Merkmale. Dies ist eine großartige Karte für Schüler, Schulen, Büros und überall dort, wo eine schöne Weltkarte für Bildung, Präsentation oder Dekoration benötigt wird.

Iran auf einer großen Landkarte von Asien:

Wenn Sie sich für den Iran und die Geografie Asiens interessieren, ist unsere große laminierte Karte von Asien genau das Richtige für Sie. Es ist eine große politische Landkarte Asiens, die auch viele der physischen Merkmale des Kontinents in Farbe oder schattiertem Relief zeigt. Auf der Karte werden die wichtigsten Seen, Flüsse, Städte, Straßen, Landgrenzen, Küsten und die umliegenden Inseln angezeigt.

Iran Städte:

Abadan, Ahvaz, Ardabil, Astara, Bafq, Bakhtarun, Bam, Bandar Beheshti, Bandar-e Abbas, Bandar-e Buschehr, Bandar-e Lengeh, Bazman, Birjand, Bojnurd, Dezful, Esfahan (Isfahan), Eslamslahr, Gorgan, Hamadan Ilam, Jask, Kangan, Karaj, Kashan, Kerman, Khorramabad, Khvoy, Mahabad, Maragheh, Mashhad, Orumiyeh, Qazvin, Qomsheh, Qorn, Rasht, Saidabad (Sirjah), Sanandaj, Sarakhs, Sari, Semnan, Shahr-e Kord , Shahrud, Shiraz, Sirjan, Täbris, Tadschrisch, Teheran, Yasuj, Yazd, Zahedan und Zanjin.

Iran Standorte:

Kaspisches Meer, Daryacheh-ye Bakhtegan-See, Daryacheh-ye Namak, Daryacheh-ye Orumiyeh (Urmia-See), Daryacheh-ye Sistan-See, Daryacheh-ye Tashk-See, Dasht-e Kavir (Salzwüste), Dasht-e Lut, Golf von Bahrain, Golf von Oman, Gwater Bay, See Hamun-e Jaz Murian, See Hamun-e Saberi, Kopetdag-Gebirge, Kuhha-ye Zagros (Zagros-Gebirge), Persischer Golf (Arabischer Golf), Reshteh-ye Alborz (Elburz-Gebirge) , Rud-e Karun und Straße von Hormuz.

Iran natürliche Ressourcen:

Der Iran verfügt über enorme Brennstoffressourcen wie Erdöl, Erdgas und Kohle. Andere Bodenschätze sind Chrom, Kupfer, Eisenerz, Blei, Mangan, Schwefel und Zink.

Iran Naturgefahren:

Der Iran birgt Naturgefahren wie Dürren, Überschwemmungen, Staubstürme, Sandstürme und Erdbeben.

Iran Umweltfragen:

Der Iran hat eine Reihe von Umweltproblemen. Dazu gehören die Wasserverschmutzung durch Rohabwasser und Industrieabfälle sowie die Ölverschmutzung im Persischen Golf. Der Iran verfügt über unzureichende Trinkwasservorräte. Es gibt jedoch auch Feuchtgebietsverluste aufgrund von Dürre. Die Landprobleme umfassen Verstädterung, Entwaldung, Überweidung, Wüstenbildung und Bodendegradation durch Versalzung. Der Iran hat Luftverschmutzung, insbesondere in städtischen Gebieten, durch Fahrzeugemissionen, Raffineriebetriebe und industrielle Abwässer.